FAQ

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Den genauen Kostenrahmen zu benennen ist schwierig, da dieser immer abhängig von der individuellen Situation ist. Die Kiefer- und Zahnfehlstellungen variieren von Patient zu Patient in großem Maße. Entsprechend variiert auch die Behandlungsdauer zwischen ein paar wenigen Monaten und ca. 1 Jahr oder mehr. Auch die Anzahl an Schienen, die der jeweilige Patient braucht ist sehr unterschiedlich. Bei einer minimalen Zahnfehlstellung bewegt sich die Schienenanzahl oftmals in einem einstelligen Bereich, bei einer umfangreichen Behandlung dahingegen kann die Schienenanzahl im hohen zweistelligen Bereich sein. Aus diesen Gründen kann nur ein grober Kostenrahmen genannt werden. Die ungefähren Kosten, inklusive der nach der aktiven Behandlung notwendigen Retention (u.a. Spange für die Nacht, Stabilisierungsdrähtchen hinter den Zähnen), betragen zwischen 2000,- und 6000,-.

Die Aligner sind aus einem stabilen thermoplastischen Material angefertigt. Das Material besteht aus Polyurethanharzen mit hohem Molekulargewicht und mit einer in ausgiebigen Prüfungen getesteten Biokompatibilität. Die Invisalign-Aligner enthalten weder Bisphenol-A noch den mit einem Gesundheitsrisiko verbundenen PVC-Weichmacher Phthalat. Align Technology ist gemäß der ISO-Norm 13485:2003 von der ISO (Internationale Normungsorganisation), die auch Qualitätszertifikate ausstellt, zertifiziert. Dieses Zertifikat wird Unternehmen erteilt, die die Vorschriften für medizinische Hilfsmittel und Geräte erfüllen. Des Weiteren sind die Invisalign Schienen durch die FDA (Food and Drug Administration) zugelassen. Align Technology Inc. besitzt die notwendige 510K-Zulassung der US-amerikanischen FDA für den Vertrieb des Invisalign-Systems.

Die Behandlung mit dem Invisalign System ist zu 100 Prozent individualisiert und perfekt an die Erfordernisse Ihrer persönlichen Situation angepasst. In Gegensatz zu der festen Zahnspange, auch als Multi-Band oder Multi-Bracket Apparatur bekannt, sind alle einzelnen Behandlungsschritte in sehr hohen Massen vorhersagbar. Diese Eigenschaft des Systems erlaubt Ihren Kieferorthopäden die auf Ihre Zähne applizierten Kräfte sehr genau zu kalkulieren und sanft und effektiv zu dosieren. Durch die präzise Planung, die das System erlaubt werden unnötige Zahnbewegungen von vornherein vermieden und dadurch die Zähne und der Zahnhalteapparat nicht unnötig strapaziert. Das alles führt dazu, dass die Empfindlichkeit auf ein Minimum reduziert wird und die Patienten die Invisalign Behandlung als erheblich angenehmer in Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden empfinden.

Wie bei jeder kieferorthopädischen Apparatur besteht auch bei den Invisalign Aligner die Möglichkeit, dass sich Ihre Aussprache am Anfang der Behandlung leicht verändert. Das Ausmaß dieser Veränderung ist im Normalfall so klein, dass Ihre Mitmenschen dies gar nicht wahrnehmen und ist meistens aufgrund der automatischen Gewöhnung Ihrer Zungen-, Lippen-, und Wangenmuskulatur in kürzester Zeit wieder weg.

Am Anfang erfolgt die Erstberatung, inklusive des intraoralen Scannens von Ihrer individuellen Zahnsituation, des Erstellens extraoraler und intraoraler Fotos und falls notwendig der Erstellung von Übersichtsröntgenbildern. Daraufhin findet eine Besprechung aller Eventualitäten mit einem von unseren in der Invisalign Behandlung spezialisierten Kieferorthopäden statt. Im Anschluss wird für Sie Ihr Behandlungsplan erstellt. Wenige Wochen später, in einem zweiten Termin, wird Ihr Gebiss für den Einsatz der Aligner vorbereitet und unsere Experten werden Ihnen alles über die Nutzung und Pflege erklären und mit Ihnen eventuelle, in der Zwischenzeit entstandene Fragen, besprechen. Die darauffolgenden Kontrolltermine können wir gerne an Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen. In der Regel überprüfen wir den Verlauf der Therapie alle 8 bis 10 Wochen aber wir haben die Möglichkeit die Termine so anzupassen, dass sie Ihnen nicht im Weg stehen bei u.a. einem Auslandsaufenthalt, einer Examensperiode usw. Am Ende der Behandlung, bei dem letzten Kontrolltermin, wird zusammen mit Ihnen überlegt welche die beste Retentionsmöglichkeit für Sie ist und die entsprechenden Schritte werden eingeleitet.

Die Frage nach der Dauer der Behandlung ist sehr individuell und basiert auf Ihrer persönlichen Situation. Da die Zahnfehlstellungen extrem variieren und von minimal bis zu manifest ausgeprägt sein können, ist eine pauschale Angabe über die Behandlungsdauer nicht möglich. In der Regel dauert die Behandlung bei kleinen Fehlstehlungen 4 bis 8 Monate, bei mittleren Fehlstellungen, was auf die meisten Patienten zutrifft 9-12 Monate, und bei ausgeprägten Fehlstellungen kann die Behandlung 12 oder mehr Monate dauern. Letzteres kommt aber nicht sehr oft vor. Eine alternative Behandlung mittels einer festen Zahnspange bringt in der Regel keine zeitliche Ersparnis mit sich. Der Grund dafür ist die Möglichkeit Ihre Schienentherapie auf einen zehntel Millimeter von Anfang bis Ende durchzuplanen und dadurch das gewünschte Ergebnis so schnell wie möglich zu erreichen. Align Technology hat, mit der größten Datenbank bezüglich kieferorthopädischer Behandlungen weltweit, Zugriff auf die Behandlungsabläufe von über 4 Millionen Menschen was dazu führt, dass auch Ihre Behandlung mit höchster Präzision und auf den direktesten Weg Richtung Endergebnis geplant wird.

Ein Abdruck Ihrer Zähne mittels herkömmlicher Abdruckmasse ist nicht mehr notwendig. Entsprechend entfällt der von vielen Menschen befürchtete Würgereflex. Für die Entstehung des 3D Models Ihres Gebisses sowie die Erstellung des Behandlungsplanes mittels der CAD/CAM Software clincheck verfügen wir in unserer Praxis über den hochmodernen intraoralen Scanner der Firma iTero. Der in Kooperation mit Invisalign Technology entwickelte iTero Scanner ist einer von den schnellsten, derzeit im Markt befindlichen, Scannern und der am besten geeignete für die Invisalign Behandlung. Seine Präzision bewegt sich in der Regel über die der herkömmlichen Abdruckmaterialien. Als Alleinstellungsmerkmal verfügt der iTero direkten Zugriff auf der Invisalign Software „Outcome Simulator“ welche Ihnen innerhalb von wenigen Minuten zeigen kann, wie Ihre Zähne am Ende der Behandlung aussehen könnten. Diese faszinierende Technik ermöglicht Ihren Kieferorthopäden besser zutreffende Aussagen über den Therapieablauf zu machen und zaubert bei den meisten Patienten ein Lächeln aufs Gesicht! 

Die Schienen bestehen aus einem thermoplastischen in einem Sandwich Verfahren entstandenen Material. Dadurch ist das Risiko einer Verfärbung der Aligner relativ groß. Das Trinken von normalem Wasser bringt keine Probleme mit sich. Auch mit Kohlensäure versetztes Wasser (Sprudelwasser) ist kein Problem. Der Genuss von allen anderen nicht farblosen Getränken sowie Kaffee, Tee, Rotwein, Säfte usw. führt dazu, dass die Schienen sich verfärben. Die Farbstoffe gehen tief in das Sandwich Material und machen dadurch die Verfärbung unumkehrbar. Beim Essen sollten Sie die Schienen entfernen, andernfalls bleiben Essensreste zwischen Zähnen und Aligner und begünstigen die Entstehung von white spots und Karies. Dasselbe gilt auch für Kaugummi kauen. Rauchen ist ebenso nicht von Vorteil. Einerseits Verfärben die Schienen durch den Teer und anderseits verlangsamt das Nikotin die Umbauprozesse des Parodonts und dadurch die ganze Behandlung.

Sie sollten Ihre Zähne immer morgens und abends putzen. Dabei sollten Sie auch die Aligner saubermachen. Dafür benutzen Sie bitte Ihre normale Zahnbürste sowie Ihre normale Zahnpasta und schrubben damit kurz auch Ihre Schienen sauber. Bei hartnäckigen Ablagerungen bei den Schienen können sie auch gerne die mitgelieferten Invisalign-Reinigungskristalle (Cleaning Crystals) oder spezielle Reinigungstabletten benutzen. Diese Reinigungstabletten bzw. Reinigungspulver finden Sie in jedem Drogeriemarkt. Es wird nicht empfohlen die Zähne nach jedem Essensmoment zu putzen. Maximal 3 Mal am Tag genügt. Was Sie aber immer nach jedem Essen machen könnten, bevor Sie die Schienen wieder tragen, ist Ihren Mund mit ein bisschen Wasser sauber zu spülen.

Wenn Sie die Aligner tragen applizieren sie sanfte Kräfte auf die Zähne, um diese langsam in die gewünschte Richtung zu bewegen. Wenn die Schienen nicht getragen werden entfallen diese Kräfte. Die Zahnbewegung erfolgt mittels eines biologischen Umbauprozess des Zahnhalteapparats. Daran beteiligt sind unter anderem zwei verschiede Arten von Zellen, die Osteoblasten und die Osteoklasten. Die Osteoklasten schaffen Platz in die Richtung, in die der Zahn bewegt wird und die Osteoblasten füllen hinterher den Platz mit neuem Knochen auf. Damit diese Zellen die Arbeit überhaupt aufnehmen, brauchen sie einen Reiz. Dieser Reiz ist der Druck der durch die Schiene auf die Zähne ausgeübt wird. Idealerweise sollen die Aligner 22 Stunden am Tag getragen werden. Nur so ist es gewährleistet, dass sowohl Osteoblasten wie auch Osteoklasten durchgehend arbeiten. Bei einer Tragedauer um die 20 Stunden arbeiten die Zellen nicht mit voller Leistung was die Behandlungsdauer verlängern kann. Bei unter 18 Stunden Tragezeit am Tag wird es kritisch. In vielen Fällen reicht dann der Reiz, der die Zellen zu dem Umbauprozess bewegt, nicht mehr aus und die Behandlung kommt zu einem Stillstand. Die Patienten spüren dann in der Regel nur einen unangenehmen Druck wenn Sie die Schienen tragen und die Zähne bewegen sich nicht.

Die Schiene bestehen aus einem thermoplastischen Material und wurde entsprechend Ihrer Individuellen Zahnsituation hergestellt. Dadurch kann es, speziell bei Patienten mit einem ausgeprägten Engstand und großen Kippständen der Zähne, zu einer Überbelastung einzelner Schienen kommen. Dies in Kombination mit einem zu häufigen Tragen und Entfernen der Schienen kann das Alignermaterial überbelastet werden. Dies führt in seltenen Fällen dazu, dass die Schienen kleine Risse kriegen. Diese Risse beeinflussen die Funktion der Schienen in der Regel kaum so dass die Schienen weiterhin ganz normal getragen werden können. Sollte in einem extremen Ausnahmefall die Schiene komplett reißen dann bitten wir Sie Kontakt mit uns aufzunehmen. Unser Team wird Sie dann persönlich beraten und Ihnen sagen wie Sie weiter verfahren können. Auch im Falle des Verlustes eines Attachments bitten wir Sie uns zu kontaktieren. Sollte der Kieferorthopäde das Attachment für unerlässlich erachten werden Sie von uns sehr kurzfristig, zu einer für Sie passenden Uhrzeit einen Termin bekommen, um das Attachment wieder anzubringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.